Auswahl eines Pflegedienstes und Qualitätskriterien       

Überlegen Sie zuerst welche Hilfe nötig ist. Pflege? Medizinische Versorgungen? Betreuung? Hauswirtschaftliche Versorgung?

Wie oft ist eine Versorgung notwendig?

Ist die Finanzierung gesichert oder kann ggf. Sozialhilfe beansprucht werden?

Können zusätzlich zu einem Pflegedienst hauswirtschaftliche oder Pflege- und Betreuungsleistungen von Familienangehörigen oder Nachbarn erbracht werden?

Dann sollten Sie sich bei der Auswahl eines Pflegedienstes Zeit nehmen um mehrere Anbieter vor Vertragsabschluß zu vergleichen. Heute kommt es häufig vor, dass Patienten die nach einer plötzlichen Erkrankung pflegebedürftig werden und im Krankenhaus liegen von "Heute auf Morgen" entlassen werden. Deswegen klären Sie schon frühzeitig, ob ein erhöhter Pflegebedarf nach der Entlassung notwendig erscheint. Dies ist auch wegen der evtl.  nötigen Hilfsmittelbeschaffung (Krankenbett, Toilettenstuhl, u.s.w.) erforderlich. Häufig muss das Wohnumfeld zuhause der neuen Situation angepasst werden. (Treppen?, Bad?, Schlafzimmer?. Und das alles vor der Krankenhausentlassung. 

Suchen Sie also schon frühzeitig das Gespräch z.B. mit der Stationsschwester oder dem Stationsarzt. Viele Krankenhäuser haben einen Sozialdienst oder eine Pflegeüberleitungsstelle, die sich um einen reibungslosen Übergang in die häusliche Pflege kümmern und Sie auch beraten. Da viele Pflegedienste und Krankenhäuser allein schon konfessionell miteinander verwoben sind und häufig der Träger auch der Gleiche ist, sollten Sie jedoch als neutralste Person selbst die Leistungen der Pflegedienste vergleichen und den Pflegedienst für ihre Angehörigen auswählen. 

Die Anschriften der Pflegedienste in Ihrer Nähe finden Sie am besten im örtlichen Telefonbuch oder im Branchenbuch "Gelbe Seiten" unter Krankenpflege. Haben Sie einen Internetzugang, so können Sie bequem schon im Vorfeld einen Leistungsvergleich  durchführen. Geben Sie dazu in einer Suchmaschine (z.B. Google) "Ambulanter Pflegedienst" und den "Wohnort" ein.

Bevor Sie mit einem Pflegedienst Kontakt aufnehmen schreiben Sie sich die wichtigsten Fragen auf. So können Sie z.B. telefonisch schon viele Fragen klären. Legen Sie sich nicht sofort fest. Sagen Sie das Sie sich ggf. wieder melden. Sie sollten mehrere Pflegeanbieter anrufen um vergleichen zu können. Haben Sie eine Vorauswahl getroffen rufen Sie den entsprechenden Dienst an und vereinbaren mit der Pflegedienstleitung ein persönliches Gespräch. Am besten in der Wohnung des Pflegebedürftigen, oder auch schon im Krankenhaus um den Pflegebedürftigen mit seinen Wünschen am Gespräch zu beteiligen. 

bulletDie Pflegedienstleitung sollte Sie  bei einem Hausbesuch  kostenlos und ausführlich über die Leistungen informieren und beraten. Sie können also auch mit mehreren Anbietern ein Gespräch führen und entscheiden sich dann erst später.
bulletFragen Sie nach der telef. Erreichbarkeit des Dienstes. Pflegedienste sind verpflichtet 24 Std. am Tag telef. erreichbar zu sein. Sie können es ja bei der telefonischen Vorauswahl bereits mal testen. Rufen Sie die Dienste doch mal am Freitag Abend, oder am Wochenende an. Mit Sicherheit müssen Sie mit dem einen oder anderen Anrufbeantworter vorlieb nehmen. Es gibt allerdings auch Pflegedienste, die 24 Std. tgl./7Tage in der Woche erreichbar sind und auch im Notfall Nachts kommen.
bulletPrüfen Sie, ob der Anbieter alle für Sie notwendigen Hilfen anbietet. Ein Pflegedienst der hauptsächlich Altenpflegerinnen oder ungelernte Kräfte einsetzt ist z.B. für eine medizinisch aufwändige Pflege personell nicht gerüstet. Hier benötigen Sie Krankenpflegepersonal, vorzugsweise mit Fachweiterbildung. Wird die hauswirtschaftliche Versorgung mit angeboten? Vermittelt der Dienst weitere Hilfen? (Hausnotruf, Essen a. Rädern, Frisör zuhause, Fußpflege usw.).
bulletWelche Ansprüche haben Sie an die Pflegekräfte?  z. B. Einhaltung der Einsatzzeiten, Personalwechsel, Wunsch nach einer weiblichen oder männlichen Pflegeperson usw.
bulletLassen Sie sich das Abrechnungsverfahren erklären. Ein Kostenvoranschlag gibt Ihnen Auskunft darüber, ob die Mittel der Pflegekasse ausreichen und wie viel Sie ggf. selbst finanzieren müssen. Einen Kostenvoranschlag  und eine Preisliste können sie bei den Pflegediensten bereits im Vorfeld anfordern. So können Sie in Ruhe zuhause erst einmal einen Preisvergleich durchführen bevor Sie sich für einen Dienst entscheiden.
bulletErkundigen Sie sich nach den Mitarbeitern. Welche Tätigkeiten werden von  Fachkräften durchgeführt, welche von Hilfskräften? Gibt es speziell geschulte Mitarbeiter, Finden regelmäßig Fortbildungen und Dienstbesprechungen statt?
bulletGibt es einen Ansprechpartner für Ihre Wünsche und Beschwerden?
bulletDie Pflegedienste sind dazu verpflichtet, mit ihren Kunden einen schriftlichen Vertrag abzuschließen in dem die Leistungen, Kosten und Kündigungszeiten geregelt sind.

Ist Ihnen das alles zu kompliziert? Dann entscheiden Sie sich einfach nach Sympathie

wer es aber wissen will, der klickt hier weiter zu den Qualitätsanforderungen die der MDK an einen Pflegedienst stellt

Letztes Update am 05. September 2007 .